Langfristige Unterstützung

Personenorientierte Leistungen

Psychische Erkrankungen können andauern, manchmal das ganze Leben. Sie erschweren es, den Alltag zu meistern. Oft ist es nicht möglich, einer Arbeit nachzugehen. Der Kontakt zu anderen Menschen kann überfordern. Manchmal reichen dann Beratungen und Offene Gruppen-Leistungen nicht aus. In solchen Fällen unterstützen wir Sie langfristig dabei, mit Ihrer Erkrankung umzugehen und Ihren Tagesablauf zu strukturieren. Das nennt sich "personenorientierte Leistung". Wir können Sie zum Beispiel zu wichtigen Terminen begleiten oder Ihnen dabei helfen, Ihre Freizeit zu gestalten. Festen Bezugspersonen sind für Sie da und entwickeln mit Ihnen einem individuellen Hilfeplan. Teil des Hilfeplans sind verschiedene  Einzel- oder Gruppen-Leistungen: je nachdem was Sie brauchen und wollen. Ziel ist es, dass Sie Ihren Alltag (wieder) besser und so selbstständig wie möglich bewältigen. Nach dem Leitsatz "Nicht ohne mich über mich" finden wir gemeinsam den passenden Weg für Sie.

Wer trägt die Kosten?

... bei personenorientierten Leistungen

Wenn ein Mensch mit einer seelischen Erkrankung nicht mehr alleine zurecht kommt, hat er ein Recht auf Unterstützung. Damit niemand einsam ist und so gut es geht selbständig zurechtkommt. 

Eine solche Unterstützung kostet Geld. Man nennt diese Unterstützung Eingliederungshilfe. Die Kosten übernimmt in der Regel der Sozialhilfeträger. Das ist das Grundsicherungs- und Sozialamt. Dafür müssen Betroffene einen Antrag stellen.

 

Wenn Sie möchten, helfen wir Ihnen bei Ihrem Antrag. Wenden Sie sich einfach an unser Aufnahmebüro (siehe unten).

Wir können Sie auch während des gesamten Verfahrens unterstützen und zu dem Gespräch mit dem Fachamt für Eingliederungshilfe begleiten.


Wie funktioniert das?

Sie (oder eine Vertretungsperson) stellen einen Antrag auf Hilfeleistung. Das für Sie zuständige Amt prüft dann, ob in Ihrem Fall die Kosten übernommen werden. Dafür müssen Sie unter anderem Auskunft über Ihre finanzielle Situation geben. In eher seltenen Fällen kann es sein, dass Sie einen Teil der Kosten selbst übernehmen müssen (Eigenanteil). Auf Wunsch unterstützen und begleiten wir Sie gerne bei der Beantragung.

Information und Aufnahme

Informieren Sie sich unverbindlich und kostenfrei über die Unterstützungsleistungen der GPD. Rufen Sie uns gerne an und vereinbaren Sie einen Termin. Das Aufnahmebüro unterstützt Sie auf Wunsch auch bei der Antragstellung zur Ambulanten Sozialpsychiatrie (Eingliederungshilfe) und sorgt für einen reibungslosen Beginn unserer Hilfen für Sie. Auch als Angehörige oder Vertreter von psychisch erkrankten Menschen sind unsere Aufnahmemitarbeiter:innen für Sie da.

Informations- und Aufnahmebüro
Alter Teichweg 55a

22049 Hamburg (Dulsberg)
Telefon: 040 682826-17

Telefax: 040 682826-79
E-Mail: info@gpd-nordost.de


Frau Rataj, Frau Techel und Herr Ludwig sind telefonisch während der Sprechzeiten zu erreichen.
Dienstag 14:00 - 16:00 Uhr
Donnerstag 10:00 - 12:00 Uhr

Sie können sich für eine Erstinformation aber auch unter der Zentralen Rufnummer 040 682 826 55 melden.